Stapellauf der Titanic vor 100 Jahren

Heute vor 100 Jahren fand der Stapellauf der Titanic statt.

Niemand konnte sich auch nur annähernd vorstellen welch unsagbares Grauen wartete… – Celine Dion’s ‚My Heart Will Go On‘.

 

Und für die englischsprachigen Besucher!

 

The Titanic was launched 100 years ago today. Nobody could imagine the horror that awaited – Celine Dion’s ‚My Heart Will Go On‘.

 

Hilfe, wir haben keine Unterkunft!!!

Zitat

Ja klar, während der Hauptsaison nach Galway und das für lau, und nur nicht das Bank Holiday Weekend vermeiden … das mit im Pub einfach jemand ansprechen finde ich eine gute Idee. Ein, zwei Schläge mit einem stumpfen Gegenstand und Dein Freund stört auch dann nicht mehr bei der Privatparty mit dem netten Kerl und seinen Kumpels.

Geht ins Hostel. Oder bleibt zuhause.

Hier direkt zur Seite Hilfe, wir haben keine Unterkunft!!! – ein Beitrag im www.Irlandforum.de

Die spinnen, die Iren! Für das Recht auf Blasphemie!

Zitat

Seit 1.Januar können in Irland Geldstrafen bis zu 25.000 Euro verhängt werden, wenn jemand blasphemische Inhalte veröffentlicht. Was soll man dazu noch sagen? Dass ein eigentlich respektabler EU-Mitgliedsstaat wie Irland ein solches nahezu mittelalterlich anmutendes Gesetz verabschiedet, ist gegen jeden gesunden Menschenverstand. Die dafür verantwortlichen Parlamentarier und die dieses Gesetz begrüßenden Teile des irischen Volkes sollten sich schämen.

Das Recht auf Meinungsfreiheit ist ein elementares Grundrecht jedes Individuums. Dieses Recht beinhaltet in einem säkularen, liberalen Staat auch die Freiheit Religionen, Glaubensgemeinschaften und kirchliche Institutionen kritisieren zu dürfen. Genauso wie umgekehrt die Gläubigen gerne über den Atheismus herziehen dürfen. Wichtig ist nur, dass jeder die (negativen) Freiheitsrechte des Anderen respektiert.

Hier direkt zur Seite Die spinnen, die Iren! Für das Recht auf Blasphemie! « L for Liberty

Exportschlager dicke Kinder

Zitat

Exportschlager dicke Kinder

Vermutlich würde man den Iren und ihrer Insel wesentlich mehr Verständnis entgegenbringen können, wenn sie mit ihrer Folklore hübsch daheim geblieben wären. Sind sie aber nicht. Die Iren halten sich nämlich für einen Exportschlager, der unentwegt nachproduziert werden muss. Deswegen muss jede Irin mindestens sechs Kinder gebären, von denen fünf laute Instrumente lernen und damit ins Ausland gehen. Das dümmste Kind aber bleibt zu Hause und wird Priester. Der bringt den anderen Iren dann bei, dass man nicht übers Beischlafen singen darf und sorgt so für Nachschub an patriotischem Liedgut, weil es außer Schafen und Grünspan ja nichts gibt, was zu besingen sich lohnte.

Hier direkt zur Seite No: Darum können wir auf Irland gerne verzichten – WELT ONLINE