Wolfshund, 21 Kinder, Cork, O’Connell Brücken und die Trockenperiode

Hast Du gewusst,

  • daß der irische Wolfshund die größte Hunderasse der Welt ist?
  • daß Arthur Guinness 21 Kinder hatte?
  • daß Cork seinen Namen von irischen Wort „Corcach“ bekam, welches soviel wie Sumpf oder Moor bedeutet?
  • daß es in Dublin tatsächlich zwei O’Connell Brücken gibt? Eine überspannt den Liffey und die andere den Teich im St. Stephen’s Green.
  • daß die längste absolute Trockenperiode nur 37 Tage andauerte? Aufgezeichnet wurden die Daten in Limerick vom 03. April bis 10. Mai 1938

 

Eingehende Suchbegriffe:

Laufen von Cork nach Dublin als Zeichen des Widerstandes

Quelle: Twitter

Ein Mann aus Cork stellt sich einer enormen Herausforderung um der Größe seines Wiederstandes, gegen die Bedingungen des Rettungspakets der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds, Ausdruck zu verleihen.

Diarmuid O’Flynn startete am Morgen des 31. Mai 2011 zu einem Lauf über knapp 250 Kilometer von Ballyhea nach Dublin. Nach Ankunft am Freitag und einem Protestmarsch im Garden of Remembrance (Garten der Erinnerung) wird er versuchen eine Petition an Dáil Eireann (Das irische Unterhaus des Parlaments) zu übergeben. Dieses Gesuch soll mit Unterschriften, welche er auf dem Weg nach Dublin sammeln wird, gestützt sein. Zudem hofft er dass sich weitere Menschen seinem Lauf, seiner Idee, seinem Protest anschliessen werden.

Genauere Infos zum Zeitplan des Laufs gibt es hier

Wir wünschen viel Glück bei diesem Lauf und viel Erfolg mit dem „etwas anderen“ Protest.

PS: Hoffentlich kommt er nicht zu spät. Es ist ja schliesslich Bank Holiday Weekend und da wird die Dáil recht leer sein am Freitag. Besonders wenn es sommerliche 20° + haben soll.

Eingehende Suchbegriffe:

Ein Tag im Namen der Luftfahrt

Wenn man einen Blick in die Nachrichten von heute wirft, scheint sich alles um die Luftfahrtindustrie zu drehen.

Einmal geht es um ein Thema das bereits vor einem Jahr für mächtig Probleme im europäischen Luftraum sorgte, eine Aschewolke von einem isländischen Vulkan. Ein solcher ist vor wenigen Tage ausgebrochen (ein anderer übrigens als im Vorjahr), hat eine kleine Aschewolke in den Himmel geblasen und den Flughafen in Reykjavik zur Schliessung gezwungen. Für das restliche Europa sei nichts zu befürchten, hatte man von offizieller Stelle her bestätigt. Ein wenig Asche scheint aber nun doch in Richtung des Vereinigten Königreiches getragen worden zu sein, da einige Flüge von und nach Schottland gestrichen wurden. Auch Ryanair und AerLingus sind betroffen.

Während sich die einen ärgern garnicht erst starten zu dürfen, war eine Maschine der British Airways gezwungen in der Nacht von Montag auf Dienstag am Flughafen Shannon zu not-landen. Die Boeing 777 mit über 200 Personen an Bord, welche auf dem Weg von Heathrow nach Boston war, hatte kurz nach dem Start technische Probleme festgestellt. Glücklicherweise ist die Maschine aber kurz nach Mitternacht sicher in Shannon gelandet.

Am Amtsgericht in Cork wird heute Morgen der Fall eines 37 jährigen Mannes verhandelt, welcher sich am vergangenen Sonntag mit einem geklauten Geländewagen der Gardai (Polizei) Zutritt zum Flughafen in Cork verschafft hatte und versuchte ein Flugzeug zu rammen. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt und werden noch im Krankenhaus behandelt.

Zu guter letzt dann noch eine Meldung der Billig-Airline Ryanair. Diese hat angekündigt aufgrund von steigenden Ölpreisen auch ihre Tarife erhöhen zu müssen. Mit einer Preissteiergerung von 12% dürfen die Kunden zukünfitg rechnen.

Titanic, Blarney Stone, Entjungferungen und Geburtenrate

Hast du gewusst, …

  • daß die in Irland gebaute Titanic 7,5 Millionen Dollar gekostet hat. Der Film „Titanic“ hingegen mit 200 Millionen Dollar zu Buche schlug.
  • daß Irland die höchste Geburtenrate innerhalb der EU hat.
  • daß der Blarney Stone bei einer Umfrage auf Tripadvisor.com zur unhygienischsten Touristen Attraktion der Welt gewählt wurde.
  • daß Irlands älteste Zeitung der „Belfast News Letter“ ist, welcher im Jahre 1737 erstmalig erschnien.
  • daß im 17. Jahrhundert der Gemeinderat von Youghal im County Cork eine Strafe in Höhe von £ 50 für das entjungfern einer Ratsherren-Tochter einführte.

St. Patricks Day 2010 in Cork

Wieder ist ein Jahr vorüber, wieder ist der 17. März und schon wieder wird die ganze Insel grün, grüner, noch viel grüner als sie eh schon ist. Die Iren bereiten sich auf ihren National-Feiertag vor, freuen sich auf den arbeitsfreien Tag (Für die meisten zumindest) und die Touristen strömen nur so auf die Insel und dort besonders in die Großstädte um die Paraden und Partys zu sehen. Es ist St. Patricks Day im Jahre 2010… und nicht nur Irland feiert, auch in vielen weiteren Städten der Welt wird dieser Tag festlich verbracht, wie z.B. in München, Moskau, Dubai oder Istanbul. Auch wenn sich mir oftmals der Bezug dazu nicht wirklich offenbaren möchte. Die Umzüge ziehen dort meist schon am vorangehenden Sonntag durch die Straßen, da in diesen Ländern ja am 17.03. kein Feiertag ist und jeder fleißig zur Arbeit gehen darf.

Wir haben uns nach dem doch eher kleinen und beschaulichen Umzug in Dungarvan im vergangenen Jahr, vorgenommen diesmal die Parade in Cork anzusehen.  Hier war ein riesiges Programm für den 13., 14. und 17. März auf die Beine gestellt worden, wie die informative Seite corkstpatricksfestival.ie zeigt. So ging es bei grau bedecktem Wetter am Mittwoch in das 60 Minuten entfernte Cork. Dank früher Anreise war die Parkplatzsuche kein Problem. Am Hafen ist immer ein kleines , kostenloses Plätzchen frei. Zur Parade war es von dort aus auch nicht weit und in der City war bereits alles abgesperrt und von Polizei und Sicherheitskräften kontrolliert. Die etwa 15 „Fressbuden“ boten eine ganz nette Auswahl an Speisen aus aller Welt, so durfte selbstverständlich auch die „Deutsche Bratwurst“ nicht fehlen. So langsam füllten sich dann auch die Straßen mit den erwarteten Menschenmassen in Grün gekleidet, mit orangefarbenem Bart, Irland Fahnen schwenkend und die Gesichter mit den Nationalfarben bemalt. Gegen 13:00 Uhr gab es dann den Startschuss für die Musikgruppen, Schulklassen, Kindergruppen, Sportvereine, Kulturelle Gruppen aus dem Ausland die alle Eindrucksvoll ihren Teil zu einer großartigen Parade beisteuerten.

Als der Zug etwa eine Stunde später den Abschluss fand strömten die Zuschauermengen durch Corks Straßen oder direkt in die Pubs um sich ein wohl verdientes Guinness zu genehmigen. Wir sind recht bald wieder zurück nach Dungarvan aufgebrochen um uns dort im lokalen Pub noch ein Bierchen auf diesen schönen irischen Feiertag und den verantwortlichen Herrn Patrick zu gönnen. Natürlich habe ich auch einige Fotos der Parade gemacht welche ich nicht vorenthalten möchte. Viel Spaß beim anschauen der 75 „Eindrücke in Digital“, vorausgesetzt das Kopfweh vom gestrigen Feiern ist schon wieder auf ein erträgliches Maß abgesunken. Slainte!

England, Cork und Quark beim Polen

Es ist Sonntag, genauer gesagt ein gemütlicher Sonntag Nachmittag und somit neigt sich diese Woche ihrem Ende zu. Der richtige Zeitpunkt um die vergangenen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen und auf AOWAO niederzuschreiben.

Stena-Line Rettungsboot
Stena-Line Rettungsboot
Stena-Line Rettungsring
Stena-Line Rettungsring

Vor genau einer Woche war ich gerade im Auto unterwegs nach England, genauer gesagt nach Coleford, um dort für wenige Tage meiner Arbeit nachzugehen. Da ich einiges an Material mitnehmen musste, ging es nicht wie gewöhnlich mit dem Flieger, sondern per PKW und Fähre von Rosslaire nach Fishguard. Für die Jahreszeit war gewöhnlich wenig los und somit verlief der Checkin schnell und unkompliziert. Ist ja auch mal schön wenn es stressfrei von statten geht. Die 3,5 Stunden Überfahrt auf dem Stena-Line Dampfer sind dann schon wieder so stressfrei das es einfach nur langweilig ist.

Irish Ferries Transporter im Rosslare Hafen
Irish Ferries Transporter im Rosslare Hafen
Stena-Line
Stena-Line

Aber auch diese langgezogene Zeit kann man mit dem Erkunden und Fotografieren des Schiffs überbrücken. Gelegentlich hallt aus den Lautsprechern eine Durchsage des Kapitains der die Passagiere über Wetterlage und Sicherheitsvorkehrungen informiert. Ja, auch auf dem Schiff wird man auf Notausgänge und Verhalten im Ernstfall hingewiesen. Im Gegensatz zum Flugzeug steht hier zwar keine Dame im Mittelgang und fuchtelt wild mit den Armen um die entsprechenden Anweisungen zu untermalen, aber auch auf dem Schiff finden sich überall Hinweise die man sich unbedingt mal ansehen sollte. Allein schon wegen dem Unterhaltungswert durch die zusätzlichen Sprachen.

LifeJacket Instructions
LifeJacket Instructions

Und so ging auch diese Überfahrt schneller vorüber als anfangs gedacht. Der Kahn legte im Hafen von Fishguard an und weiter ging es auf den walisischen Straßen, quer durch die wunderschöne Landschaft, welche der irischen überaus ähnlich ist. Was mir hier sofort auffiel waren die besseren, schlaglochfreien, geradezu traumhaften Straßen. Dazu gab es auch noch alle paar Kilometer Parkplätze am Straßenrand, welche mit Mülltonnen und Toiletten ausgestattet waren. Sauber war es dort übrigens auch, denn die Engländer scheinen im Gegensatz zu den Iren die bereitgestellten Mülleimer auch zu benutzen. Zu diesen bereits paradiesischen Umständen kam noch eine hervorragende Beschilderung jeglicher Orte und Wege hinzu. Außerdem sind die Engländer offensichtlich ein überaus aktives Volk hinter dem Lenkrad, was ein schnelles und sicheres vorankommen möglich macht. Ich habe kein Fahrzeug gesehen das auf einer 100 km/h Strasse mit nur 75 km/h auf dem Mittelstreifen entlang-gurkte, welche in Irland sonst ständig vor mir fahren. Ein enormer positiver Unterschied bei dem sich sofort die Frage aufdrängt „Warum funktioniert das in Irland nicht?“…  ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung.

Robin Hoods Abzweigung
Robin Hoods Abzweigung

Bevor ich einige Tage später wieder nach Irland aufbrach, ließ ich es mir nicht nehmen noch einen kurzen Blick in den nächstgelegenen Lidl zu werfen, um Angebot und Preise zu vergleichen. Wie zu erwarten war die Produktauswahl dem des irischen Supermarktes sehr ähnlich und die Preise luden auch nicht gerade zu Hamsterkäufen ein. Zum großen Shopping Urlaub mit Schnäppchen Jagd ist England also nicht unbedingt zu empfehlen. Schade eigentlich!

Dafür entschieden wir uns gemeinsam mit dem Nachbarn am gestrigen Samstag eine ausgiebige Shopping-Tour ins 60 Minuten entfernte Cork zu unternehmen. Eine überaus angenehme Stadt um durch die Geschäfte zu bummeln und seine Einkäufe zu tätigen. Zudem gibt es am Samstag den kleinen Wochenmarkt auf dem es unter anderem leckeres Sauerteigbrot zu kaufen gibt, mal wieder ein Stück Deutschland zwischendurch. Auch ein Besuch auf dem English-Market darf nicht fehlen, nur sollte man hier seinen Geldbeutel gut unter Kontrolle haben. Nicht wegen den Taschendieben, sondern mehr wegen der guten Auswahl an leckeren frischen Lebensmittel an denen wir persönlich nie vorbeikommen ohne auch etwas mitzunehmen. Wer z.B. Käse mag, frischen Fisch oder ein ordentliches Rindersteak sucht ist hier absolut richtig.

Aus unserer kleinen Stadt Dungarvan gibt es übrigens auch noch etwas zu berichten. Es hat vor kurzem ein neuer polnischer Lebensmittel Laden in der Innenstadt eröffnet. Manch einer wird sich jetzt fragen was daran so außergewöhnlich sein soll, denn diese „Polish-Shops“ gibts doch an jeder Ecke. Ich würde mal sagen, die Auswahl macht den Unterschied. Das Geschäft ist zwar noch so „jung“ das noch gar nicht alle Regale ganz gefüllt sind, aber bereits jetzt gibt es dort genug Produkte die wir vorher noch nicht in Dungarvan oder sonst wo in Irland bzw. zu diesem Preis gesehen haben. Wie z.B. frische Hefe für nur € 0,29 oder richtig kräftig schmeckende Wurst die man wohl bei keinem irischen Metzger so finden kann. Das allerbeste ist aber ein Produkt welches im polnischen twaróg genannt wird und übersetzt ganz schlicht und einfach Quark bedeutet. Es gibt so viele leckere Speisen die mit Quark zubereitet werden, wenn es sich dabei auch nur mal um Salzkartoffeln mit Kräuterquark handelt, die Iren kennen dieses Milchprodukt leider nicht. Wie gut das es die „polish-shops“ in Irland gibt!!!

Zum Abschluss gibt es noch ein neues Lieblingsschild (Abgesehen von der Robin Hood Abzweigung) welches ich in England entdeckt habe. Vielleicht werde ich das in Kürze vergrößern und im Garten aufstellen um die respektlosen durchgeknallten Nachbarskinder von unserem Grundstück fern zu halten.

Hinweisschild - DANGER Stay out
Hinweisschild – DANGER Stay out

Hochwasser in Irland – Bilder, Video, Foto

Zu den Hochwasser Nachrichten aus Irland finden sich im Internet immer mehr private Videos und Bilder aus den Überschwemmungsgebieten. Hier sind die aktuellen Medien aus Cork, Bandon, Ballinasloe und Limerick welche eindrucksvoll und erschreckend zeigen um welche Wassermassen es sich dort handelt. Hoffen wir auf eine baldige Besserung der Situation in den betroffenen Gebieten. Zum jetzigen Zeitpunkt ist Irland von einer geschlossenen grauen Wolkendecke überhangen und es regnet und stürmt weiterhin.

Hochwasser in Irland – Bilder, Video, Foto weiterlesen

Eingehende Suchbegriffe:

Hochwasser Warnung besteht weiterhin

Die Hochwasser Lage in Irland hat sich noch immer nicht verbessert denn der anhaltende Regen hebt die Pegel der Flüße weiterhin auf Rekord-Marken. Wiesen sind überschwemmt und Straßen geflutet, noch mehr Wasser kann die Insel kaum verkraften. Besonders stark ist weiterhin der mittlere Westen betroffen. Im County Clare und County Limerick sind derzeit noch viele Straßen und Brücken gesperrt. Wer in dieser Gegend mit dem Auto unterwegs ist kann sich auf Umleitungen und schleppenden Verkehr einstellen.

Headlines zum Thema:

  • Keine weitere Öffnung der Stauanlage in Parteen (Co. Clare)
  • Mittlere-Westen gewappnet für weitere Überflutungen
  • Flutopfer werden angewiesen ihre Häuser und geschäfte zu desinfizieren
  • Hochwasser steigt in Limerick
  • Fluten treffen Unternehmen in Cork City
  • ESB lässt nur noch zu Tageszeiten Wasser aus der Stauanlage ab
  • Ministerpräsident besucht Überschwemmungsgebiete

Eingehende Suchbegriffe: