West Waterford Festival of Food 2013

Auch wenn der Festival Samstag komplett vom Regen erschlagen und der sonntägliche Farmers Markt mit extremen Windböhen zu kämpfen hatte, war es im Ganzen dennoch ein gelungenes Festival of Food 2013 in Dungarvan. Das Programm glich in etwa dem des Vorjahres hatte aber ausreichend für Jedermann zu bieten und warum soll man auch etwas ändern das gut bei den Besuchern ankommt. So war am Samstag ein Zelt am Square aufgebaut in dem sich die Jugendgruppen präsentierten und zudem gratis Kochvorführungen abgehalten wurden. In Burghof der „King John’s Castle“ gab es Puppentheater, eine Ausstellung zum Thema „Irland im Krieg“, einen Streichelzoo und Irlands Jungkoch Donal Skehan hatte sich dort mit seinem Gefährt „Gertrude“ positioniert um Aufnahmen für seine Serie „Kitchen Hero“ zu drehen. Leider hatte es den ganzen Tag hartnäckig geregnet und somit blieben die Besucher fern und der Tag wurde doch besser in Meades Cafe bei Tee und Sahnekuchen verbracht. Hier gab es übrigens einen Schokoladenkuchen der mit „Black Rock Stout“, einer Bierspezialität der lokalen Mikro-Brauerei, zubereitet wurde. West Waterford Festival of Food 2013 weiterlesen

Eingehende Suchbegriffe:

Termine stehen fest: Harvest Festival & Festival of Food 2013

Zwar sind die Informationen zu den Events noch sehr spärlich, so gibt es dennoch bereits die Veranstaltungstermine mit genauem Datum, welche umgehend in den Kalender einzutragen sind.

Zum Ersten das „Festival of Food“ 2013 in Dungarvan, zum Zweiten das „Waterford Harvest Festival“ 2013. An beiden Schauplätzen wird wieder eine Menge geboten sein. Was genau, das lässt sich auf den entsprechenden Internetseiten nachlesen.

Na dann mal los, der Sommer mit samt den schönen Festivals kann kommen!

Großer Markttag beim Festival of Food

Cup CakesWas für ein großartiger Tag und Abschluß des mehrtägigen Festival of Food 2012 in Dungarvan. Auf dem Grattan Square und in der Main Street standen so viele Stände wie noch nie zuvor und es roch nur so nach Essen, Essen, Essen….

Es war ganz sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Gegrilltes Schwein im Blaa (Waterford Brötchen), Libanesische Küche, German Bratwurst, extra scharfe hausgemachte Soßen, Indische Gerichte, Japanisch und Chinesische Leckereien, Irische Gaumenfreuden, lokale und regionale Produkte, Kaffe, Kuchen, Süßspeisen und so viel das ich es hier nicht aufzählen kann. Die Stadt war jedenfalls ab 12 Uhr mittags ziemlich gut besucht und ab etwa 13:30 komplett überfüllt. Neben dem DJ Mad Hatter am Marquee gab es abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung auf dem Marktplatz. Wir waren etwa 3 Stunden dort und es wurde einfach nicht langweilig. In diesem Jahr gab es sogar mehr Sitzgelegenheiten, obwohl auch diese noch längst nicht ausreichend waren.

Ein überaus gelungenes Fest bei dem wohl die Besucher, Händler und Organisatoren ihren Spass hatten und ganz sicher niemand hungrig nach Hause gehen musste. Ich freue mich auf das nächste Jahr!

 

Hier nun die Impressionen des Tages mit 58 Fotos zum Appetit anregen.

(Unter den Bildern gibt es eine kleine Navigationsleiste zum weiterblättern)

Großer Markttag beim Festival of Food weiterlesen

Eingehende Suchbegriffe:

Impressionen vom Food Festival am Samstag

Hier ein paar Eindrücke vom Samstag des Dungarvan Food Festival. Das Wetter war wechselhaft aber überwiegend sonnig und trocken mit einem kräftigen Wind. Die angenehme Witterung und der herrliche Duft von Essen zog die Menschen förmlich aus ihren Häusern und in’s Städtchen.

An jeder Ecke war etwas geboten, so auch im Moorings Pub und Restaurant, an dem dieses Schild zu sehen war.

Imbiss Stände unter dem Marquee vor der Einkaufspassage. Es wurden Burger, Chinesische Spießchen, selbstgemachtes Eis und weitere Leckereien angeboten.

Impressionen vom Food Festival am Samstag weiterlesen

Bereits das fünfte Food Festival in Dungarvan

Das lange Oster Wochenende ist gerade erst vorbei und schon geht es weiter mit einem alljährlichen Dungarvan Highlight, bei dem es sich rund um das Essen, Kochen und die lokalen Lebensmittel dreht, das „Waterford Festival of Food“ 2012. Das Festival, welches vom 12. bis 15. April stattfindet, ist gleichzusetzen mit leckerem Essen, Spass für die ganze Familie, großartiger Musik und noch vielem mehr. Bereits zum fünsten mal findet das Ereignis in Dungarvan statt und zieht immer wieder Massen an interessierten Besuchern aus jeder Altersgruppe in die kleine Hafenstadt im „Sonnigen Süd-Osten“. Besonders bei schönem Wetter am sonntägigen Markt platzt die Stadt aus allen Nähten.Waterford Festival of Food 2012 in Dungarvan

Das Programm enthält neben kostenpflichtigen Koch, Gärtner und Musik Kursen oder Vorführungen auch viele gratis Beiträge. Ganz besonders viel Wert wird auf die Unterhaltung der Kinder und das erweitern ihrer Sinne gelgt. Gewürze, Pflanzen und Kräuter dürfen begutachtet, ertastet, gerochen und geschmeckt werden. Dies wird beispielsweise im Restaurant „Nude Food“ am Freitag den 13. April (Abergläubisch?) angeboten.

Samstag ist sicherlich am meisten geboten. Wanderungen, Ausflüge zu umliegenden Bauernhöfen welche für den lokalen Markt produzieren, eine Tour zum Thema Käse, Kunstausstellungen im Old Market house, Grillen an King John’s Castle, Verkostung der Biere aus der lokalen Brauerei und weitere Events in fast jedem Restaurant in und um die Stadt herum. Für mich persönlich wird das Festival perfekt vom Bauern und Landmarkt am Sonntag abgeschlossen. Hier wird einfach den ganzen Tag gegessen, probiert und der live Musik gelauscht. Bei schönem Wetter, also nicht Regen, ist dies wirklich ein schönes Erlebnis für Jung und Alt.

Eine Auflistung aller Veranstaltungen und viele weitere Informationen zum Festival findet man auf Waterford Festival of Food .com

Feile Na nDeise – Musik Festival in Dungarvan 2011

Wirklich schade, daß es auf der offiziellen Webseite zum alljährlichen Musik Festival „Feile Na nDeise“ in Dungarvan noch immer keine aktuellen Informationen gibt.

http://www.feilenandeise.com/

Laut diverser Internetplattformen wird das Event aber vom 29.04. bis 03.05.2011, also am Bank Holiday Wochenende, stattfinden.

Ein Programm konnte ich allerdings nicht finden. Jetzt wird es aber knapp, da es gerade mal noch 4 Wochen bis dahin sind.

Eingehende Suchbegriffe:

Return to the Deise Festival 2010 in Dungarvan

Wer zufällig gerade in der Nähe von Dungarvan ist und bei diesem wunderbaren Wetter keine Ahnung hat was er am Wochenende machen könnte, dann hier ein kleiner Tipp.

In Dungarvan findet am Oktober Bank Holiday Wochenende das „Return to the Deise Festival“ statt.

Alle Infos zur Veranstaltung finden sich auf www.d499.ie oder direkt HIER.

St. Patricks Day 2010 in Cork

Wieder ist ein Jahr vorüber, wieder ist der 17. März und schon wieder wird die ganze Insel grün, grüner, noch viel grüner als sie eh schon ist. Die Iren bereiten sich auf ihren National-Feiertag vor, freuen sich auf den arbeitsfreien Tag (Für die meisten zumindest) und die Touristen strömen nur so auf die Insel und dort besonders in die Großstädte um die Paraden und Partys zu sehen. Es ist St. Patricks Day im Jahre 2010… und nicht nur Irland feiert, auch in vielen weiteren Städten der Welt wird dieser Tag festlich verbracht, wie z.B. in München, Moskau, Dubai oder Istanbul. Auch wenn sich mir oftmals der Bezug dazu nicht wirklich offenbaren möchte. Die Umzüge ziehen dort meist schon am vorangehenden Sonntag durch die Straßen, da in diesen Ländern ja am 17.03. kein Feiertag ist und jeder fleißig zur Arbeit gehen darf.

Wir haben uns nach dem doch eher kleinen und beschaulichen Umzug in Dungarvan im vergangenen Jahr, vorgenommen diesmal die Parade in Cork anzusehen.  Hier war ein riesiges Programm für den 13., 14. und 17. März auf die Beine gestellt worden, wie die informative Seite corkstpatricksfestival.ie zeigt. So ging es bei grau bedecktem Wetter am Mittwoch in das 60 Minuten entfernte Cork. Dank früher Anreise war die Parkplatzsuche kein Problem. Am Hafen ist immer ein kleines , kostenloses Plätzchen frei. Zur Parade war es von dort aus auch nicht weit und in der City war bereits alles abgesperrt und von Polizei und Sicherheitskräften kontrolliert. Die etwa 15 „Fressbuden“ boten eine ganz nette Auswahl an Speisen aus aller Welt, so durfte selbstverständlich auch die „Deutsche Bratwurst“ nicht fehlen. So langsam füllten sich dann auch die Straßen mit den erwarteten Menschenmassen in Grün gekleidet, mit orangefarbenem Bart, Irland Fahnen schwenkend und die Gesichter mit den Nationalfarben bemalt. Gegen 13:00 Uhr gab es dann den Startschuss für die Musikgruppen, Schulklassen, Kindergruppen, Sportvereine, Kulturelle Gruppen aus dem Ausland die alle Eindrucksvoll ihren Teil zu einer großartigen Parade beisteuerten.

Als der Zug etwa eine Stunde später den Abschluss fand strömten die Zuschauermengen durch Corks Straßen oder direkt in die Pubs um sich ein wohl verdientes Guinness zu genehmigen. Wir sind recht bald wieder zurück nach Dungarvan aufgebrochen um uns dort im lokalen Pub noch ein Bierchen auf diesen schönen irischen Feiertag und den verantwortlichen Herrn Patrick zu gönnen. Natürlich habe ich auch einige Fotos der Parade gemacht welche ich nicht vorenthalten möchte. Viel Spaß beim anschauen der 75 „Eindrücke in Digital“, vorausgesetzt das Kopfweh vom gestrigen Feiern ist schon wieder auf ein erträgliches Maß abgesunken. Slainte!

Mittelalter Festival in Youghal und deutscher Kaffee

Etwas Verwirrung stiftete in diesem Jahr, das alljährliche Mittelalter Festival in Youghal, welches für den 23. August geplant war, kurzfristig auf den 6. September verlegt und dann noch kurzfristiger auf den 30. August verschoben wurde. Wenn man sich nicht permanent über Radio oder der Youghal Webseite Up-to-date hielt, konnte es schon vorkommen, daß man zum falschen Zeitpunkt und dann vermutlich ziemlich allein am Veranstaltungsplatz, Greenpark in Youghal, stand. Wir hätten es beinahe verpasst und wären dann eine Woche zu spät, am 6. September, auf einem leeren Platz gestanden. Gut, daß wir aus einer sicheren Quelle den neuen, geänderten Tag erfahren haben.

So sind wir also heute bei mittel-starkem Regen in das etwa 25 km entfernte Städtchen Youghal aufgebrochen. Da uns die Festivitäten mit den Superlativen (Grösstes kostenloses Mittelalter-Fest Irlands) eh schon immer etwas suspekt vor kamen, hatten wir keine all zu grossen Erwartungen. Am Fest-Platz angekommen bot sich ein recht armseliges Bild. Es gab etwa 15 Stände die Seife, Marmelade, Duftöl, Spiele und diverses Essen und Trinken anboten. Zwischen den wenigen Besuchern sah man gelegentlich noch weniger „Akteure“ in pseudo historischen Gewändern. Zwei Zelte hoben sich allerdings von der Masse ab. Diese waren aus historischem Material von „authentischen“ Darstellern bewohnt und davor brannte Feuer mit einem Schwein darüber, welches leider schneller nass als gegrillt wurde. Beim Rundgang über den Platz fiel dann ein Stand (Fahrzeug) besonders ins Auge. Es handelte sich um ein mobiles Café mit der Aufschrift „Fine foods from Germany“ welches zudem noch von zwei Deutschen (Vater und Tochter) betrieben wurden. Es gab feinsten deutschen Kaffee aus dem Hause Dallmayr den wir uns, bei einem netten kurzen Gespräch, nicht entgehen lassen konnten. Die beiden leben in Kenmare an der Ost-Küste, fahren mit ihrem Gefährt auf Märkte und vertreiben Kaffee in Irland. Die Internetseite von terra et mare ltd ist zwar noch im Aufbau aber eine Telefonnummer zur Kontaktaufnahme gibt es.

Alles in allem ein regnerischer aber netter Tag auf einem etwas klein geratenen pseudo historisch mittelalterlichen Markt mit einer umso freundlicheren und interessanteren neuen Bekanntschaft.

Eingehende Suchbegriffe:

Dungarvan Food Festival 2009 – Der Sonntag!

Meine Enttäuschung über den Samstag des Dungarvan Food Festival 2009 konnte man ja bereits in einem vergangenen Artikel hier lesen. Um so mehr freut es mich, heute einige positive Worte über den Sonntag des Festivals verlieren zu dürfen. Das herrliche Wetter und ein Kommentar von Stephan hier im Blog haben mich bereits zur Mittagszeit aus dem Haus in Richtung Stadtzentrum getrieben und ich wurde nicht enttäuscht. Auf dem Square (Marktplatz) war alles voll mit Zelten, Verkaufsständen, Händlern, Futter-Buden und dazwischen zwängten sich die Menschenmassen. Ein wohliger Duft von gegrilltem und allerlei leckerem stieg mir in die Nase. An zubereitetem Essen gab es eine unüberschaubare Auswahl, z.B. Schwein vom Spieß, diverse Eintöpfe, Fisch, Bratwurst, Suppen, Reispfanne und und und. Darüber hinaus wurde Brot, Käse, Wurst, Honig, Obst und Gemüse, Seife, Säfte aus der Region und eigener Herstellung feil geboten. Auf einer gut positionierten Bühne war den ganzen Nachmittag Unterhaltung in Form von live Musik geboten. Das hätte ich von den Iren ehrlich gesagt nicht erwartet. Bin aber immer offen für Überraschungen.

Danach ging es mit Freunden wie fast schon üblich ins Lawlors Hotel zum „Sunday Lunch“. Wer sich das Kochen am Sonntag ersparen möchte sollte das mal ausprobieren. Sehr gutes und ordentlich portioniertes Essen für wenig Geld (€ 11). Alle die es sich nicht zutrauen mit den vorhandenen Englisch Kenntnissen ein Essen zu bestellen, können hier beruhigt ordern. Man wird von einem deutschen Koch bedient 😉  Wird am Sonntag oder Feiertag übrigens von einigen Hotels und Pubs angeboten.

Nach dem ausgiebigen NachMittags Mahl konnte ich es mir nicht verkneifen nochmals über den Markt zu schlendern. Dabei habe ich so viele Bilder gemacht, dass ich sie gleich unten angehängt habe. Als krönender Abschluss rückte dann Besuch im „Lady Belle“, einem lokalen Pub, näher. Mit einem Erdinger Weißbier (Ja, auch das gibt es hier. Sogar im original Glas) in der Sonne sitzend ließ man gemeinsam den Tag und das Wochenende ausklingen.

An solche Tage könnt ich mich durchaus gewöhnen.

Als Merker fürs nächste Food Festival…     NUR am Sonntag gehen und den Samstag für was sinnvolleres nutzen!