MyPlan.ie – Hilfreich für Hauskauf und Hausbau in Irland

Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt in Irland eine Immobilie oder ein Stück Land zu kaufen, für den kann die kostenlose Internetseite MyPlan.ie sehr hilfreich sein. Über den ‚Plan Viewer‘ findet man schnell informationen zu Grundstücken, Bebauungsplänen und kann sogar mit dem ‚Zeichnen&Bemassung‘ Werkzeug ganze Grundtsücke oder Gärten vermessen.

 

Stamp Duty – Die Stempelsteuer auf Eigentum in Irland

Wer mit dem Gedanken spielt sich ein Anwesen in Irland zu erwerben und dabei entsprechende Immobilienseiten im Internet oder Anzeigen in der Zeitung durchstöbert, stolpert vermutlich irgendwann über den Ausdruck Stamp Duty und kann nicht recht etwas damit anfangen.

Eine kurze Erklärung von Wiki bringt etwas Licht ins Dunkel.

Als Stempelsteuern (auch Stempeltaxe oder Urkundensteuer; engl. stamp duty oder stamp tax) bezeichnet man Abgaben, also sowohl Steuern als auch Gebühren, die durch Abstempeln der entsprechenden Papiere oder Gegenstände mit einem Stempel und oft einer Stempelmarke erhoben werden.

Quelle: Wikipedia ® – Stempelsteuer

In Irland wird diese Stempelsteuer durch die Regierung auf den Erwerb von Wohneigentum erhoben, egal ob es sich um ein neues oder bereits älteres Objekt handelt. Stamp Duty – Die Stempelsteuer auf Eigentum in Irland weiterlesen

Eingehende Suchbegriffe:

Irlands Hauspreise immer noch im Keller – Quartal 1/2011

Eine der grössten irischen Internethandelsplattformen für Immobilien, Daft.ie, veröffentlichte vor kurzem die durchschnittlichen Verkaufspreise für Häuser im ersten Quartal 2011. Die folgende Tabelle zeigt den Durchschnittspreis für ein Haus mit 3 Schlafzimmern aufgeteilt in Counties und Regionen.

Am günstigsten kaufte man, den Daten zu folge, im County Longford gefolgt von Roscommon auf Platz Zwei. Im Süden Dublins muss man für eine identische Immobilie hingegen das dreifache bezahlen und ist damit die teuerste Region Irlands.

Irlands Hauspreise immer noch im Keller – Quartal 1/2011 weiterlesen

Eingehende Suchbegriffe:

Immobilie auf dem irischen Lande

Eine traumhafte Immobilie in einzigartiger Lage im ländlichen Irland.

Wäre dieses verwucherte Gebäude zu verkaufen, würde vermutlich jeder der das Angebot sieht, den Kopf schütteln… über einen 5 oder sogar 6 stelligen Euro Betrag. Wie es in Irland längst schon „normal“ geworden ist.

Also sind wir froh das dieser alte „Bauernhof“ einfach nur so da steht und der Besitzer nicht das grosse Geld im alten Gemäuer und dem dazugehörigen Grund sieht. Noch nicht!

Irlands Immobilienpreise sinken weiter

Noch immer hat sich der Immobilienmarkt in Irland nicht stabilisiert und die Preise sinken weiter. So zeigen neu veröffentlichte Zahlen, das die Immobilienpreise im zweiten Quartal diesen Jahres erneut um 3,4% gesunken sind, was zu einem Gesamtverlust von fast 30% seit 2006 führt. Der Totalverlust für das bisherige Jahr liegt somit bei 7%.
Für Hausbesitzer in Dublin sieht es dagegen sogar noch schlechter aus, hier sind die Immobilienpreise im Vergleich zu ihrem Höchststand 2006 um ganze 49% gefallen.
Doch es gibt auch gute Nachrichten in der Krise, die Zahlen belegen das sich das Tempo der Wertminderung von Immobilien in der Hauptstadt immerhin verlangsamt hat. Irlands Immobilienpreise sinken weiter weiterlesen

Eingehende Suchbegriffe:

Immobilien in Irland bis 40% günstiger kaufen

Seit Beginn des Jahres 2009 gibt es ein Thema in der irischen Presse welches neben Finanzkrise und Arbeitslosigkeit den Großteil der in Irland lebenden Menschen zusätzlich schwer beunruhigt.

Die Immobilienpreise.

Wo zu Boom Zeiten im Februar 2007 noch wucherige Höchstpreise für irische Häuser bezahlt wurden stehen die Eigenheimheim-Besitzer heute Fassungslos vor einem Preisverfall von bis zu 40% und eine Normalisierung des Marktes ist nur langsam absehbar. Der Durchschnittliche Preis für ein Haus in Irland ist mit € 232.000 auf den Level vom Dezember 2003 gesunken. Laut einem Bericht der Construction Industry Federation und der Irish Home Builders Association hat die Anzahl der unverkauften Häuser einen Spitzenwert erreicht. Viele neue Wohngegenden sind unvollendet, werden nicht weiter gebaut und stehen fast unbewohnt da. Wer in solch einer Anlage bereits eine Immobilie erworben hat, lebt dort meist ohne Nachbarn, ohne fertiggestellte Straßen, Fußwege und Grünanlagen.

Insgesamt eine recht schwierige Situation welche von der Regierung teilweise noch erschwert oder in die falsche Richtung gelenkt wird. Auf weitere News bezüglich des irischen Immobilien Marktes bin ich schon sehr gespannt.

Nun ist deine Einschätzung gefragt. Stimme bitte bei der nachfolgenden Umfrage ab und teile uns deine Meinung zum irischen Immobilienmarkt mit.

[poll id=“3″]

Eingehende Suchbegriffe:

Steuerberater, Hausbesichtigung, Lidl und Tee

Und wieder einmal neigt sich ein ereignisreicher Tag dem, letztendlich doch noch, sonnigen Ende zu.

Nach der Arbeit stand als erster der Besuch bei meiner neuen Steuerberaterin an. Aufgrund der Erfahrungen welche ich bereits gemacht und hier im Blog geschildert habe, war ich auf so ziemlich alles, auch das schlimmste, vorbereitet. Entsprechend überrascht fand ich mich in einem nett eingerichteten Büro einer sympatischen, gut vorbereiteten und offensichtlich kompetenten Steuerfachfrau wieder. Nach einem entspannten Informationsaustausch über den Grund meines Aufenthaltes, der Arbeit welcher ich nachgehe und einigen privaten Dingen, war schon bald klar, daß ich rein steuerlich gesehen als „selbständig“ eingestuft und abgerechnet werden müsse. Das anschließend ausgefüllte Formular für die irische Steuerbehörde (Irish Tax and  Customs) wird also nun nach Dublin ins „Headquarter“ geschickt und wir warten gespannt auf das Ergebnis.

Desweiteren stand eine Hausbesichtigung auf dem Plan des Abends. In meinem momentanen Heim nicht ganz zufrieden, machte ich mich in den letzten Tagen auf die Suche nach einer neuen Bleibe und fand auf Daft, der wohl grössten irischen Immobilien-Seite im Internet, eine Anzeige zu einem netten Häuschen. Der erste Eindruck war schon recht positiv, hat mich aber nicht so ganz vom Hocker gehauen. Ein Bungalow mit 3 Schlafzimmern, 2 Bädern, grosser Küche, Wohnzimmer, Garderobe, Haushaltsraum und einem überdimensionalen Garten (der allerdings auch wieder von Mauern umgeben ist) in einer ruhigen und nicht zu eng gequetschten Wohnsiedlung in Ballinroad nur 4 Kilometer von Dungarvan entfernt. Werd mir hier ein wenig Zeit zum nachdenken gönnen, das mit meinem „Schatz“ in Deutschland abklären und dann eine Entscheidung fällen.

Auf dem Weg nach Hause war ein kurzer Einkauf bei Lidl fällig um grünen Tee für den Trip nach Deutschland zu besorgen. Dort sind mir dann wiedermal zwei interessante Dinge aufgefallen. Zum einen ist auch Abends und am nächsten Tag noch ausreichend von den zwei mal wöchentlich wechselnden Sonderangeboten übrig die in deutschen Lidl Filialen oft schon kurz nach Ladenöffnung vergriffen sind. Und zum anderen ist es erstaunlich wie die überwiegend polnischen Mitarbeiter an der Kasse bei den Irischen und englischsprechenden Kunden brav die einheimische Sprache verwenden und wie selbstverständlich bei einem polnischen Landsmann in die Muttersprache umschwenken. Ein Phänomen und perfektes Beispiel für Multitasking am Arbeitsplatz. Mit meinen wenigen Worten polnisch mach ich mir gerne mal den Spass und antworte höflich oder verabschiede mich „entsprechend“. Was den jungen Mann hinter der Kasse heute ziemlich aus der Bahn geworfen und die Frage „Gibt es etwa einen neuen Polen in der Stadt den ich nicht kenne?“ auf die Stirn geschrieben hat. Immer wieder lustig und jedem zu empfehlen 🙂

Mackinlays Grüner Tee
Mackinlays Grüner Tee
Teebeutel ohne Schnur, Klammer oder Zettel
Teebeutel ohne Schnur, Klammer oder Zettel

Jetzt noch ein paar Info´s zu „Mackinlays Green Blend“ Tee, welchen ich persönlich unglaublich lecker finde. Die Packung enthält 160, Schnur- Klammer- und Zettellose Beutel für günstige € 1,95.

Einen Beutel grünen Tee´s mit heissem Wasser übergiessen und unter leichtem rühren etwa 30 bis maximal 60 Sekunden ziehen lassen, dann entnehmen. Länger würde ich nicht empfehlen da er schnell bitter werden kann. Nach Geschmack nun noch etwas Zucker hinein, wobei ich Ahornsirup (Maple Sirup) bevorzuge, und nen ordentlichen Schuss Milch dazu. Lecker, lecker, lecker !!!

Eingehende Suchbegriffe: